Februar 2021

07Feb(Feb 7)00:0021Mär(Mär 21)00:00What a Year 2.0 - Ausstellung der Kunstvermittlung 2020Kunstverein Göttingen im Alten Rathaus

Die handlungsorientierte, partizipatorische und integrative Kunstvermittlung des Kunstvereins Göttingen gestaltete sich im Jahr 2020 unter dem Eindruck der COVID-19-Pandemie anspruchsvoll. Im Rahmen der Möglichkeiten und Sicherheitsauflagen konnten dennoch verschiedene Projekte in angepasster Form umgesetzt werden und es entstanden viele Begegnungen und gemeinsame Projekte, deren Ergebnisse in der Ausstellung „WHAT A YEAR 2.0“ präsentiert werden.

Fragile Textile – my symbols. Workshop von Lilly Stehling

Nach dem gemeinsamen Ausstellungsbesuch in der Ausstellung „No Friends but the Mountains“ der Künstlerin Melike Kara, setzten sich die Schüler*innen des Otto-Hahn Gymnasiums mit Geschichte der kurdischen Alewiten und ihren deq-Tatoos auseinander. Inspiriert von den Arbeiten der „Diaries“-Serie von 2020, entwickelte der WPU-Kurs Kunst in den zwei Projekttagen eine eigene Symbolsprache und übersetzten diese in textile Objekte.

 

Das Potenzial der Dinge. Workshop mit der Künstlerin Camilla Steinum

Im Rahmen der Ausstellung „zusammen und getrennt“ von Camilla Steinum wurde der Workshop „Das Potenzial der Dinge“ in Kooperation mit dem Max-Planck-Gymnasium realisiert. Die Schüler*innen der gymnasialen Oberstufe des Max-Planck-Gymnasiums Göttingen besuchten die Ausstellung im Alten Rathaus, setzten sich mit den Arbeiten der Künstlerin auseinander und erarbeiten Themen und Inhalte der Ausstellung. Anschließend wurde in einer knapp zweiwöchigen praktischen Arbeitsphase eine gemeinschaftliche, raumgreifende Skulptur geschaffen, in der sich die Jugendlichen gestalterisch mit den Fragen auseinandersetzen: „Welche Beziehung habe ich zu den Dingen die mich täglich umgeben und wie prägen sie meinen Alltag?“

 

Odyssee Zukunft – digitale Welten erschaffen mit der Technik der Photogrammetrie.

Ein Kunst- und Integrationsprojekt mit den Schüler*innen der BBS1 Arnoldi-Schule.

„Ties of Worldmaking“, zu Deutsch „Relationen des Weltenmachens“, war das Jahresmotto des Kunstvereins Göttingen 2020 und beschäftigte sich mit den Möglichkeiten der Mitgestaltung an unserer Welt. Im Rahmen der Projektwoche „Odyssee Zukunft“ beschäftigten sich die 41 Schüler*innen der BBS1 Arnoldi-Schule mit Herausforderungen der Gegenwart. In verschiedenen theoretischen Workshops von Expert*innen – KAZ, Epiz, BtE, Boat People Projekt, GloboCut –entwickelten die Teilnehmer*innen verschiedenen ihre eigenen Zukunftsversionen. Anschließend wurde in der Auseinandersetzung mit dem Set-Design historischer bis zeitgenössischer Science-Fiction Filme eigene Modelle gebaut und mit der Technik der Photogrammetrie in eine digitale Welt übersetzt.

Die Spielwelt „Odyssee Zukunft“ steht in der Ausstellung zum ausprobieren bereit und wartet auf die Erkundung.

Das Making-Of, dokumentiert und erstellt durch die Schüler*innen ist ebenfalls in der Ausstellung zu sehen.

 

„In den Ferien Blau machen“ – Experimente mit Cyanotypie-Papier.

Ein Ferienworkshop mit Florian Winkler und den Kindern des Nachbarschaftszentrums Grone

Im Besuch der Gruppenausstellung „Etwas mehr als Arbeit“ beschäftigten sich die Kinder des Nachbarschaftszentrums Grone e.V. in den Herbstferien mit dem Ursprung von Alltagsgegenständen und setzten sich spielerisch mit Design auseinander. Woher kommen die Dinge die uns täglich umgeben und wieso sehen sie so aus wie sie aussehen? In den darauffolgenden Projekttagen entstanden aus gefundenen und mitgebrachten Objekten Collagen, die auf Cyanotypie-Papier durch Sonnenlicht verewigt wurden.

 

Upcycling – Handwerk und Gestaltung

Kunstprojekt von Lilly Stehling und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Volkshochschulkurses der VHS Göttingen Osterode gGmbH

Das Projekt im Rahmen eines einjährigen Volkshochschulkurses zum nachträglichen Erwerb des Realschulabschlusses begann mit einer Recherchephase zum Klimawandel und einer Nachhaltigen Lebensweise. Zusammen mit Lilly Stehling besuchten die Jugendlichen die Gruppenausstellung „Etwas mehr als Arbeit“. Inspiriert von dieser Ausstellung, die sich dem Verhältnis von Handwerk, Design und Kunst widmete, sollten die Teilnehmenden des Kunstkurses die Möglichkeit erhalten eigene Ideen zum Thema Nachhaltiges Design und Upcycling zu entwickeln und umzusetzen. In einer mehrwöchigen Arbeitsphase, wurden Second-Hand-T-Shirts nach den Vorstellungen der Jugendlichen umgestaltet.

 

Angesichts der momentanen Situation ist leider nicht absehbar, wann die Ausstellung für Besucher*innen geöffnet werden kann. Wir halten Sie auf dem Laufenden…

Fotos: Peter, © Kunstverein Göttingen.

Publikationen 2020 der Kunstvermittlung, Satz und Layout Lia A. Eastwood, EASTWOOD DESIGN, ©Copyright Ausgabe Kunstverein Göttingen e.V.

Datum

7. Februar (Sonntag) - 21. März (Sonntag)

Veranstaltungsort

Kunstverein Göttingen im Alten Rathaus

Markt 9, 37073 Göttingen

X