März 2019

29MärGanztätig31Nile KoettingRemain CalmKünstlerhaus

A friend of mine once told me that there is no greater fortune than being in an institution like this one when the storm comes. Togetherness that weaves itself so tightly that you will never see yourself as a single unit again.

-Miriam Stoney

„Remain Calm“ ist eine dreitägige performative Ausstellung, die der Künstler Nile Koetting für den Kunstverein Göttingen entwickelt. Das Publikum ist dabei in einen sich stetig wandelnden Raum eingeladen, in dem Installation, Performance, Klang, Licht, Düfte und Texte der Autorin Miriam Stoney verbunden werden. Das Projekt ist inspiriert von den jährlichen, landesweiten Evakuierungsübungen in Japan, wo Koetting geboren wurde und aufgewachsen ist, um sich auf Naturkatastrophen und militärische Angriffe vorzubereiten. Der Künstler verknüpft diese Erfahrung mit Science-Fiction-ähnlichen modernen Hochsicherheitstechnologien und risikominimierenden Entwicklungen, die einen Schutzraum versprechen. Diese beschwichtigenden Strategien sind derzeit sowohl in der physischen als auch in der virtuellen Welt zu beobachten. In diesem Sinne fragt der Künstler in seiner Arbeit, wie wir in einer Welt, in der Katastrophen und Risiken endlos geprobt werden, navigieren und gemeinsam genutzten Raum schaffen können? Koetting nutzt die Kunstinstitution als Grundlage seiner Szenografie und verweist auf deren Rolle als Reflexions- und Diskursraum. “Remain Calm” ergründet die Beziehungen zwischen Evakuierungsübungen, Sicherheitszonen und Schutzräumen, sowie deren Zugänglichkeit und, fragt, wie der Zustand und die Verbindung zwischen Gegenständen, Körpern und der Gemeinschaft in einer zugleich hyper-sicheren und unsicheren Gegenwart neu definiert werden können.

Team „Remain Calm“
Script and text: Miriam Stoney
Sound: Nozomu Matsumoto
Video: Yoshihiro Inada
Performed with by: Avrina Jos, Djibril Sall, Miriam Stoney, Nile Koetting, Simone Gisela Weber, Vreneli Harborth
Performance collaboration: Felipe Amaya Gonzalez, Djibril Sall, Simone Gisela Weber
Program: Kanai Tomomitsu

Nile Koetting (* 1989, Japan) lebt und arbeitet in Tokio und Berlin. Er arbeitet mit einer Vielzahl von Medien, darunter Performance, Sound und Installation. Seine Projekte erforschen eine neue Wahrnehmung des Wechselspiels von materiellen und immateriellen, lebenden und nicht-lebenden Wesen in einer Umgebung von technologischer Zeit und Raum. Seine Arbeiten wurden u.a. beim Somerset House, London (2018); Moscow Biennale, Tretyakov Gallery, Russland (2017); Kunstverein Hannover (2017); ZKM Karlsruhe (2016); Mori Art Museum, Tokio, Japan (2016); Maison Hermès, Tokyo, Japan (2016) und 3hd Festival, Berlin (2016) gezeigt. Derzeit nimmt er am Residenzprogramm der Cité des Internationale Paris teil und wurde von der Kulturbehörde der japanischen Regierung mit dem Overseas Study Program for Artists ausgezeichnet.

Kuratorin: Tomke Braun

Datum

29. März (Freitag) - 31. März (Sonntag)

Veranstaltungsort

Künstlerhaus

Gotmarstraße 1, 37073 Göttingen

Öffnungszeiten

Freitag, 29. März, 18:30–20:30 Uhr (Eröffnung)

Samstag, 30. März, 12:00–18:00 Uhr
Sonntag, 31. März, 12:00–18:00 Uhr

X